Jetzt abstimmen: Ideen für die klimafreundliche Nachbarschaft

nebenan_presse_Klimaschutz_nebenande©nebenande.jpg

18.07.2022

Der neue Ideenwettbewerb Klimaschutz nebenan nominiert die 100 besten Ideen und vergibt bis zu 3.000 Euro Preisgeld pro Projekt


Berlin, 26.07.2022. Ab sofort ruft die nebenan.de Stiftung zum Online Voting auf der Website www.klimaschutz-nebenan.de auf. Zur Auswahl stehen 100 Ideen aus ganz Deutschland für Klimaschutz in der eigenen Nachbarschaft, die Siegerideen erhalten ein Startkapital für die Umsetzung.

„Für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit müssen jetzt schnell niedrigschwellige Lösungen entwickelt werden. Die Ideen für klimafreundliche Nachbarschaften können nicht nur dazu beitragen, im Alltag effizient Energie und CO2-Emissionen zu sparen. Der Wettbewerb zielt auch darauf ab, von vornherein viele Menschen an diesem notwendigen gesellschaftlichen Wandel teilhaben zu lassen.”

– Katharina Roth, Geschäftsführerin der nebenan.de Stiftung

Die Stiftung unterstützt mit dem Wettbewerb konkrete, einfach umsetzbare Ideen für die Nachbarschaft, fördert damit mehr Bewusstsein für Klimaschutz im eigenen Lebensumfeld und regt vielerorts zur Nachahmung an. Mit der Kampagne möchte die nebenan.de Stiftung einen Beitrag leisten, eine gesellschaftliche Spaltung zu den Themen Energie sparen und Klimaschutz zu verhindern und stattdessen die Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger hervorheben.

Der Ideenwettbewerb wird von der nebenan.de Stiftung ausgerichtet und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), der Allianz Umweltstiftung sowie der Robert Bosch GmbH gefördert.

Rund 600 Ideen wurden beim neuen Wettbewerb der nebenan.de Stiftung eingereicht. Bei den Einreichungen sind alle Bundesländer vertreten. Zudem decken die gesammelten Vorschläge die unterschiedlichsten Lebensbereiche ab, wie beispielsweise das Energiesparen durch die Nutzung von geteilter Solarenergie in der Nachbarschaft, innovative Konzepte für eine CO2-sparende Ernährung durch Gemeinschaftsgärten bis hin zu neuen Ansätzen, die durch Sharing oder Mitfahrzentralen das eigene Mobilitätsverhalten in den Blick nehmen.

Die besten 100 Ideen wurden von der Stiftung nominiert und werden bis zum 11. September auf der Website klimaschutz-nebenan.de zur Abstimmung gestellt. Die zehn beliebtesten Vorschläge sowie drei zusätzliche von der Stiftung ausgewählte Einreichungen erhalten jeweils 1.000 Euro Startkapital. Aus diesen wiederum wählt die Fachjury fünf Ideen aus, die ein weiteres Preisgeld von je 2.000 Euro für die Umsetzung ihrer Ideen erhalten. Anregungen für Klimaschutz in der Nachbarschaft und alle weiteren Informationen zum
Wettbewerb finden sich unter www.klimaschutz-nebenan.de.

Ihre Kontaktperson

Katharina Roth

Telefon: 030 3465577 62
E-Mail: presse@nebenan-stiftung.de

katharina_roth_stiftung.jpg

Pressematerial zum Download

Links

Hintergrund

Diese Meldung teilen:

TÜV-Siegel