nebenan.de und DPD starten Kooperation „Paketnachbarn“ für sichere und nachhaltige Zustellung

dpd_kooperation_nebenande_zustellung_nachbarn_2022.jpg

18.10.2022

Berlin, 18.10.22. Wer nimmt mein Paket an, wenn ich nicht zu Hause bin, und bewahrt es sicher für mich auf? Diese Frage stellen sich viele Menschen beim Online-Einkauf. Die Antwort liefert das Projekt „Paketnachbarn“, das nebenan.de und DPD im Oktober 2022 in Kooperation starten. DPD Paketempfänger können so ab sofort ihren individuellen Wunsch-Nachbarn auf der Nachbarschaftsplattform nebenan.de finden.

Mit wenigen Klicks erreichen Paketempfänger dadurch fortan auch die Nachbar:innen, die nicht im eigenen Haus wohnen. Bei nebenan.de sind ausschließlich adressverifizierte Nachbar:innen unter Klarnamen aktiv, was zu einem vertrauensvollen Nachbarschaftsverhältnis beiträgt. Ein weiterer Vorteil: Das Paket kann direkt beim ersten Versuch zugestellt werden, was umweltbelastende Co2-Emissionen bei der Lieferung reduziert.

„Mit der Kooperation setzen wir stark auf Innovation und Nachhaltigkeit. Unser klares Ziel ist es, das Leben der Paketempfänger durch eine Vernetzung mit der Nachbarschaft einfacher zu gestalten und durch eine hohe Erstzustellquote auf soziale und nachhaltige Art und Weise einen Unterschied zu machen.“

– Michael Knaupe, Chief Customer Experience & Business Development Officer bei DPD Deutschland.

Eine von DPD in Auftrag gegebene Studie [1] unterstreicht die Relevanz der Kooperation für den einzelnen Paketempfänger: So werden bei fast jedem Zweiten im Alter von 18 bis 49 Pakete auch während längerer Abwesenheit – wie beispielsweise Urlaub – geliefert. Dabei ist die Abgabe der Waren bei zufällig ausgewählten Nachbar:innen nicht sehr beliebt. Stattdessen wünschen sich knapp 50 Prozent der Teilnehmenden, dass sie ihre Pakete während der eigenen Abwesenheit bei bekannten Nachbar:innen aufbewahren können. Bei nur annähernd zwölf Prozent der Befragten kann die Abgabe auch bei zufällig ausgewählten Nachbar:innen erfolgen. Knapp die Hälfte der Befragten hat laut Studie ein schlechtes Gewissen, wenn ihre Paketlieferungen während längerer Abwesenheit bei diesen Nachbar:innen liegen. Um dem Sicherheitsbedürfnis der Paketempfänger zu entsprechen, Gewissensbissen vorzubeugen und negative Umweltleistungen durch fehlgeschlagene Zustellversuche zu reduzieren, haben DPD und nebenan.de die neue Zustelloption ins Leben gerufen.

„Durch das Projekt ‚Paketnachbarn‘ rückt die Nachbarschaft näher zusammen: Nachbar:innen lernen sich erst online, dann offline besser kennen und helfen einander im Alltag. Das stärkt den lokalen Zusammenhalt.“

– Ina Remmers, Gründerin von nebenan.de.

Weiterführende Informationen rund um das Thema „Paketnachbarn“ unter: dein.nebenan.de/dpd


[1] Civey hat für DPD Deutschland GmbH vom 27. Bis 28.07.2022 online 5.000 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt. Die Ergebnisse sind aufgrund von Quotierungen und Gewichtungen repräsentativ unter Berücksichtigung des statistischen Fehlers von 2,5%.

Ihre Kontaktperson

Hannah Kappes

Telefon: 030 3465577 64
E-Mail: presse@nebenan.de

nebenan_Presse_Kontakt_Hannah_Kappes.jpg

Hintergrund

Diese Meldung teilen:

TÜV-Siegel